Werbung

Bilder aus meinem Garten

Hier zeige ich euch mal, was bei mir so alles grünt und blüht, aber auch, was sich bewegt.

Da ich in der Lüneburger Heide wohne, kommen auch mal andere "Gäste" zu Besuch.

Meistens werden diese von meiner Katze mitgebracht. Wie heute eine kleine Eidechse.

Leider hatte ich keine Camera zur Hand, aber beim nächsten Mal passe ich auf.

Ihr dürft die Bilder gerne auf eurem PC abspeichern und weiter verwenden.

Nur bitte das Copyright nicht entfernen und bitte keine Direktverlinkung.

Diese wunderschönen Minirosen habe ich im letzten Jahr für nur € 0,10 in unserem Markt gekauft.

Sie waren fast vertrocknet und sollten weggeworfen werden.

Und so sehen sie in diesem Jahr aus. Diese blühen lachsfarben.

Ich habe sie noch in gelb, rot und rosa.

Sie eignen sich auch als Schnittblume für kleine Vasen.

Diese Rosen sind in Blumentöpfen und im Balkonkasten eingepflanzt und haben auch darin im Freien überwintert.

Ein Traum an Blüte und ein Duft, der betören kann.

Es ist eine Pfingstrose und blüht fast immer pünktlich zu Pfingsten.

Bisher hatte ich nicht das Glück 2 Blüten zu bekommen.

Um so mehr freue ich mich darüber, dass es nun in diesem Jahr soweit war.

Auch hier ein kleines Wunder der Natur. Nach der ersten Blüte beim Kauf, setzte diese Orchidee eine 2. an und das gleich an mehreren Stengeln.

Die Blüten der 2. Generation waren sogar gröer als beim Kauf.

Orchideen zu halten ist nicht einfach.

Sie brauchen sehr viel Licht, keine direkte Sonne, wenig Wasser aber eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit.

Wer es schafft diese bildschöne Pflanze ein 2. oder gar 3.und 4. Mal zur Blüte zu bringen, hat ein sehr glückliches Händchen.

Die Datura oder auch Engelstrompete genannt, könnte man wahrlich als die Königin der Sommerblüher bezeichnen.

Sie strahlt ihren umwerfenden Duft erst nach Sonnenuntergang aus, dafür aber reichlich.

Die Blüten werden bis zu 30 cm lang und es gibt sie schon in mehreren Farben.

Die klassischen Farben sind weiss, gelb und rosa.

Die Engelstrompete ist von der Wurzel bis zur Blüte giftig.

Der Jasmin ist wohl einer der bekanntesten Sträucher allgemein.

Da er sehr viel Sonne, lehmhaltigen Boden und wenig Feuchtigkeit braucht, ist er für unsere Breitengrade nicht geeignet.

Eine Züchtung hat den Pfeifenstrauch hervorgebracht.

Er duftet nicht so intensiv, aber sieht dem Jasmin sehr ähnlich.

Er ist absolut Frosthart. Der Pfeifenstrauch breitet sich im Laufe der Jahre sehr aus und kann auch gut in Hecken stehen.

Allerdings sollte er jährlich im Frühjahr oder Herbst geschnitten werden.



2006 - 2011 Copyright katzebiggi